Am Samstag war es endlich soweit. Nach zwei Jahren Corona Pause war es endlich wieder möglich, dass eine Delegation von sechs Jugendlichen und zwei Begleiter aus Nordghana nach Münster Hiltrup kamen. Gestartet ist die Gruppe aus Sirigu bereits am Mittwoch. Die vom Bundesfamilienmisterium geförderte Jugendbegegnung setzt den intensiven Austausch zwischen den Partnergemeinden fort, der 1988 begann. Vor den ghanaischen Jugendlichen liegt eine spannende Zeit in Hiltrup: Kontakte zu Schulen, Vereinen, Informationen und viel persönlicher Austausch in den Gastfamilien und darüber hinaus. Die Gruppe bleibt bis zum 22. August in Hiltrup. Es bestehen bei Interesse einige Kontaktmöglichkeiten, z.B. im Anschluss an die Sonntags-Gottesdienste in St. Marien.

Kategorien: Allgemein